Irina Lankova

Irina Lankova wird von der internationalen Presse als Pianistin mit „einem wahrlich poetischen Anschlag und unbegrenzten Farben“ beschrieben, welche in Ihrem Klavierspiel die besten Traditionen der russischen Klavierschule mit der Frische ihrer persönlichen Interpretation verbindet.

Irina Lankova wurde 1977 in Mitschurinsk in Russland geboren und begann im Alter von sieben Jahren mit dem Klavierspiel. Sie schloss ihre musikalische Ausbildung mit Auszeichnung am berühmten Gnessin-Institut Moskau bei Irina Temtschenko ab, wo sie auch bei Lew Naumow und Wladimir Tropp studiert hatte. 1996 zog sie nach Brüssel und setzte ihre Studien am Königlichen Konservatorium Brüssel bei Eugène Moguilevsky fort. Nach dem ersten Jahr am Konservatorium wurde sie mit dem «Premier Prix» für Klavier ausgezeichnet und erwarb danach Diplome in Klavier, Kammermusik, Musiktheorie und Musikpädagogik und studierte zudem Dirigieren.

Sie spielte mehrere CD‘s ein, die hohes Lob bekamen: Rachmaninoff, Liszt, Skrjabin, Chopin und Schubert. Irina Lankova wurde an zahlreiche bedeutende internationale Festivals eingeladen und gibt auch Meisterklassen. Sie spielte in berühmten Konzertsälen wie der Flagey und der Chapelle musicale Reine Élisabeth in Brüssel, der Wigmore Hall in London, der Salle Gaveau in Paris, dem Französischen Dom in Berlin, der Cidade das Artes in Rio de Janeiro und in St Martin-in-the-Fields in London. Als Kammermusikerin spielt sie unter anderen mit Musikern wie Michael Guttman, Philippe Graffin, Henri Demarquette, Dimitry Maslennikov, Jeroen Reuling, Pascal Moraguès und Marie Hallynck.

Inspiriert von anderen Künsten und immer auf der Suche nach neuen Wegen, die klassische Musik zu präsentieren, entwickelt sie persönliche Multimedia-Projekte. Das erste solche Projekt, Miroirs Goldberg, fand 2014 in der Kathedrale St. Michael und St. Gudula in Brüssel statt und wurde 2015 auch im Französischen Dom in Berlin aufgeführt.

2016 führte sie «Piano Unveiled» ein, ein Konzept informeller Konzerte, die sie kommentiert und die sich an das allgemeine Publikum richten, im Konzert und auf Youtube.

Irina Lankova ist auch Produzentin klassischer Konzerte in Belgien und Frankreich, sie gibt Vorlesungen über klassische Musik und macht diese durch verschiedene Aufführungen und Kooperationen populär. Sie ist künstlerische Leiterin des internationalen Musikfestivals Max van der Linden in Belgien und Gründerin von Lime & Honey, einer Plattform, die künstlerische und humanitäre Aktionen verbindet.

zurück zum Programm